Category Archives: Medikamente

Wenn Medikamente teuer sein sollen

Netdoktor24

Das Gesundheitministerium hat sich beeilt: Wenige Wochen nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Preisbindung verschreibungspflichtiger Medikamente legt Minister Hermann Gröhe den Entwurf für ein Gesetz vor, das den Versand dieser Arzneimittel in Deutschland verbieten soll. Eine Versandapotheke bietet Medikamente z.T. deutlich preiswerter an als stationäre Apotheken – zum Vorteil der Patienten und Kunden.

Der Gesetzentwurf wird nun an das Bundeskanzleramt und die Bundestagsfraktionen von Union und SPD weitergeleitet. In einem Anschreiben an die Fraktionsvorsitzenden und die gesundheitspolitischen Sprecher von Union und SPD erklärt Gröhe, dass nach der EuGH-Entscheidung noch in dieser Legislaturperiode Handlungsbedarf bestehe. Andernfalls drohe die Gefahr einer Ausdünnung des bestehenden Netzes öffentlicher Apotheken, die bislang die Arzneimittelversorgung vor Ort mit einer persönlichen Beratung rund um die Uhr sicherstellt.

Ratgeber und Hilfe beim Thema Gesundheit

Mit dem Gesetz will Gröhe nach eigenen Angaben erreichen, dass bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Medikamenten in Deutschland wieder einheitlich der Apothekenabgabepreis und die darauf aufbauenden Zahlungsregelungen gelten. Er betonte, mit dem Gesetz werde sich Deutschland den 21 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union anschließen, die ebenfalls ein Versandverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel nationalrechtlich umgesetzt haben. Gröhe mahnt zur Eile und bittet die Koalition um eine "möglichst zügige Beratung" des Entwurfs und eine Entscheidung bis zum Sommer.

Die Apotheker in Deutschland begrüßen die Initiative des Ministers. Friedemann Schmidt, Präsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. erklärt, das Urteil des Europäischen Gerichtshofs habe eine extreme Schieflage im Wettbewerb erzeugt. "Ein umgehendes Versandhandelsverbot ist die konsequente Lösung, die es jetzt braucht, um wieder faire Wettbewerbsbedingungen für die Präsenz-Apotheken herzustellen und die Versorgung in der Fläche zu sichern."

Das EuGH hatte im Oktober die in Deutschland geltende Preisbindung für verschreibungspflichtige Medikamente als nicht europarechtskonform eingestuft. Versandapotheken, die aus dem EU-Ausland Medikamente an Kunden in Deutschland verschicken, müssen sich nun nicht mehr an die Preise halten. Apotheken in Deutschland ist das nicht möglich. Sie sind durch die geltende Arzneimittelpreisverordnung an die vorgegebenen Preise gebunden.

Generika Potenzmittel – die bessere Alternative?

Netdoktor24

Potenzmittel wie Viagra, Cialis oder Levitra sind allgemein bekannt und auch in einem unserer letzten Artikel haben wir über Potenzmittel Testpackungen berichtet. Doch Generika Potenzmittel, da tun sich immer noch viele Männer schwer sich daran zu gewöhnen.

Wie bei anderen Medikamenten auch, sind generische Potenzmittel eine Kopie von einem Arzneimittel das bereits auf dem Markt ist. Die Kopie unterscheidet sich zum Original dahin, das es zwar den selben Wirkstoff enthält, aber andere Zusammensetzung der Inhaltsstoffe hat und aus Patentrechten anders aussieht. Das Generika wird mit patentfreien Wirkstoffen hergestellt und unter einem anderen Namen dann angeboten.

Da bei den Markenpotenzmitteln wie Viagra, Cialis, Levitra oder Kamagra hohe Kosten bei Forschung, Entwicklung und Produktion entstehen, macht sich das dann auch im Preis bemerkbar. Diese Kosten werden bei Generika Potenzmitteln eingespart, weil das entsprechende Potenzmittel bereits auf dem Markt ist, und somit sind die Preise für generische Potenzmittel auch wesentlich günstiger.

Medikamente dürfen nicht wahllos kopiert werden, was damit zusammenhängt, dass es Patentvorschriften gibt und es lange dauert bis eine solches Patent freigegeben wird. Die Wirkung eines Generika muss dem Original sehr ähnlich sein und dafür muss es durch sämtliche Kontrollen und intensive Erprobungsphasen. Die Zulassung auf dem Markt wird dann untersagt, wenn die Ähnlichkeit nicht über 95% liegt.

Generische Potenzmittel

Was sagen Ärzte?

Viele Ärzte sind davon überzeugt, dass das Generika genauso gut wirkt wie die Originale Viagra, Cialis, Levitra und Kamagra. Deshalb und aus Kostengründen empfehlen die meisten Ärzte auch nur noch Generika Potenzmittel. Wenn man sich Viagra anschaut, dass den Wirkstoff Sildenafil enthält, und zum Vergleich das Generika, dass die Wirkstoffe Sildenafil, Silagra, Vega 100, Vigrande und Caverta beinhaltet. Dann gibt es da noch das Potenzmittel Cialis mit dem Wirkstoff Tadalafil. Im Vergleich dazu hat das Generika die Wirkstoffe Tadalafil, Eli 20, Erectalis, Tadalis und Apcalis. Bei dem Potenzmittel Levitra ist es der Wirkstoff Vardenafil. Beim Generika sind die Wirkstoffe Vardenafil, Vivanza und Auvitra.

Das Generika Potenzmittel ist genauso gut wie ein Originalprodukt, doch wesentlich billiger. Das die Wirkung genau so gut ist, wird auch durch die Zulassungsbehörden bestätigt. Nach den USA und Japan ist Deutschland das Land, dass den größten Anteil an Generika Potenzmitteln weltweit hat. Wenn man bedenkt, dass vor 10 Jahren nur 30% aller Potenzmittel ein Generika waren und heute schon mehr als die Hälfte, so ist ein deutlischer Trend zu generischen Potenzmitteln zu sehen. Eine entsprechende Studie hat ergeben, das von fünf Männern sich vier für die kostengünstigere Alternative, das Generika entscheiden.

Potenzmittel Testpackungen

Netdoktor24

Beim Thema Potenzmittel denken viele Männer sofort an Viagra. Nachdem die Potenzpille 1998 auf den Markt kam, hat sie sich mittlerweile zu einem Synonym für potenzsteigernde Mittel entwickelt. Doch es gibt auch gute Alternativen zur blauen Wunderpille, allen voran Cialis, Levitra oder Kamagra. Besonders Cialis als lang wirkendes Potenzmittel und Levitra als "deutsches" Potenzmittel, erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit in Deutschland.

Wie alle anderen Medikamente auch, haben Potenzmittel von Mann zu Mann eine unterschiedliche Wirkung und Nebenwirkungen. Männer die unter erektiler Dysfunktion (Impotenz, Erektionsprobleme) leiden, stehen dann vor der Frage, welches Potenzmittel ihnen hilft. Bei dem Einen ist es Viagra, beim Anderen Levitra, beim Nächsten Cialis. Das "Testen" kann durchaus ein teures Vergnügen sein, denn Potenzmittel sind alles andere als preisgünstig.

Doch erste Versandapotheken haben reagiert und bieten sogenannte Potenzmittel-Testpackungen an, kleine Verpackungseinheiten von Viagra, Cialis und/oder Levitra. So kann man relativ schnell herausfinden, welches Potenzmittel zu einem passt und bleibt trotzdem finanziell im Rahmen. Die Testpackungen gibt es sowohl für Original-Potenzmittel, als auch für Generika-Potenzmittel.

Hinweise zur Einnahme der Potenzmittel sollten unbedingt beachtet werden. Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie sich jederzeit an die Mitarbeiter der Versandapotheke wenden.

Potenzmittel kaufen

Ratgeber bei Erektionsproblemen

Netdoktor24

Viagra kennt jeder, denn seitdem das Potenzmittel Ende der 90-er Jahre auf den Markt kam, ist es mittlerweile zum Synonym für potenzsteigernde Mittel geworden. Doch so wirksam Viagra gegen erektile Dysfunktion ist, die Nebenwirkungen sind nicht zu vernachlässigen und treten verhältnismässig oft auf. Die Verträglichkeit chemischer Potenzmittel ist ein Schwachpunkt, denn allzu oft treten Kopfschmerzen, Augendruck, Magenbeschwerden oder Übelkeit auf. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, das bis zu 30 Prozent der Männer von Nebenwirkungen betroffen sind und deshalb Viagra und Co. nicht einnehmen können. Alternativen sind gefragt und Mutter Natur stellt Hilfe bereit. Schon seit langem sind potenzsteigernde, pflanzliche Mittel bekannt, doch wie kann man sie sich zu Nutze machen?

Aufregender Sex mit Phallumax

Das pflanzliche Mittel Phallumax

Hilfe verspricht ein rezeptfreies Potenzmittel, dass als wirksame Alternative zu Viagra und Co. auf dem Markt gekommen ist und mit dem zahlreiche Männer schon positive Erfahrungen gesammelt haben – und diese Hilfe heißt PhalluMax. Was macht PhalluMax anders?

PhalluMax ist ein rein pflanzliches Potenzmittel und besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen. Mutter Natur stellt einige Mittel bereit die potenzsteigern wirken: Maca, Ginseng oder Echtes Johanniskraut. PhalluMax ist eine Zusammenstellung dieser rein pflanzlicher Extrakte die potenzsteigernd wirken.

Bei Phallumax handelt es sich jedoch nicht nur um eine Alternative zu Viagra, vielmehr vereinigt es die besten Wirkkombinationen von allen in der Natur vorkommenden potenzsteigernden Mitteln. Die Verträglichkeit und Wirksamkeit wurde durch umfangreiche Tests bewiesen. Mit PhalluMax erhalten Männer mit ED mehr Potenz, mehr Leistungsfähigkeit und eine gesteigertes Verlangen nach Sex. Ein befriedigendes Sexleben wirkt sich auch positiv auf die Beziehung allgemein aus, das ist durchaus ein Versuch wert.

PhalluMAX ist vor allem für Männer jeglichen Alters geeignet, die unter Potenzproblemen leiden. Erektile Dysfunktion tritt häufig aufgrund von Leistungsdruck und Stress auf. Mit PhalluMax erhalten Sie ein potenzsteigerndes Mittel, eine Hilfe für eine härtere Erektion und mehr Ausdauer beim Sex. Wenn Sie mehr Informationen über das natürliche Potenzmittelerhalten möchten, dann besuchen Sie die Seite PhalluMax.de.

Ratgeber Impfung

Netdoktor24

Was ist eine Impfung?

Bei einer Impfung werden abgeschwächte Erreger oder ihre Giftstoffe (Toxine) in Form von Spritzen oder Schlucken verabreicht. Der Impfstoff ist soweit abgeschwächt, daß keine Krankheit mehr auslöst werden kann, der Körper jedoch zur Bildung von Abwehrstoffen angeregt wird. In der Folge kommt es wie bei einer natürlichen Erkrankung zur Bildung  sog. Antikörper, die den Körper auch bei einer späteren Ansteckung mit dem Krankheitserreger schützen können. Landläufig spricht man von einer aktiven Immunisierung, denn der Körper muss selbst aktiv werden, d.h. sein eigenes Abwehrsystem in Kraft setzen. Dieser Schutz hält jedoch meist nur einige Jahre an und die Impfung muß deshalb in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden. Lebenslanger Schutz besteht in der Regel nur, wenn die Krankheit selbst durchgemacht wurde.

Wann ist eine Impfung sinnvoll?

In Deutschland besteht keine Impfpflicht. Sie können also jederzeit selbst entscheiden, ob Sie sich selbst oder Ihr Kind impfen lassen. Es wird jedoch allen Eltern empfohlen, ihre Kinder impfen zu lassen. Nur durch einen vollständigen Impfschutz sind Kinder wenigstens vor den betroffenen Krankheiten richtig geschützt. Selbst zunächst harmlos auftretende  Kinderkrankheiten können später schwerwiegende Komplikationen auslösen, die z.B. das Herz oder das Gehirn in Mitleidenschaft ziehen können. So konnten erst nach langer Zeit gefährliche Krankheiten wie Diphtherie oder Tuberkulose in Westeuropa nahezu, die Pockenkrankheit weltweit gänzlich ausgerottet werden. Lässt der Impfschutz in der Bevölkerung jedoch nach, breiten sich solche Krankheiten wieder schnell aus.

Eine Impfung ist dann sinnvoll, wenn:

• die Krankheit in westlichen Ländern vorkommt oder Reisen geplant sind, in denen die

• betreffende Krankheit noch vorkommt.

• bei einer gefährlichen Krankheit (z.B. Tetanus).

• die Krankheit gefährliche Folgen nach sich ziehen kann (z.B. Polio, Masern etc.).  

• es an wirksamen Medikamenten gegen die Krankheit fehlt (z.B. Diphtherie).

• ein erhöhtes Erkrankungsrisiko besteht (Indikationsimpfung).

 

Ein kleiner Pieks der viele Krankheiten vorbeugen kann

Argumente für eine Impfung

Eine Impfung ist vor allem ein vorbeugender Schutz gegen Krankheiten wie z.B. Diphtherie oder Polio, und durch sie dauerhafte Gesundheitsschäden davonzutragen oder sogar zu sterben. Bei einer hohen Rate an Impfungen in der Bevölkerung können Krankheiten stark eingedämmt oder sogar ausgelöscht werden. Impfungen erfolgen am gesunden Menschen. Der Körper ist also stark genug, ausreichend Schutzstoffe zu bilden, während die Krankheit oft bei bereits geschwächter Abwehrlage auftritt und somit doppelt belastet. Bei den heutigen modernen Impfstoffen sind schwere Komplikationen sehr selten. Auch das Risiko allergischer Reaktionen ist bei den modernen Impfstoffen gering. zudem sind Impfungen für das Gesundheitssystem billiger als die durch Krankheiten verursachen Schäden (z.B. Behandlung und Betreuung eines behinderten Kindes).

Argumente gegen eine Impfung

Eine durchlebte Kinderkrankheit bietet im Vergleich zur Impfung einen lebenslangen Schutz. Impfung bedeutet für ein Baby Strapaze. So kann es zu leichten Impfreaktionen (Rötungen und Schwellungen an der Einstichstelle, Fieber, Abgeschlagenheit, Durchfall, Unruhe) kommen.

Impfschäden 

Impfschäden sind Komplikationen, die durch eine Impfung hervorgerufen werden und die über das normale Maß einer Impfreaktion hinausgehen. Gefährlich sind vor allem Hirnschäden, die zu einer geistigen oder körperlichen Behinderung führen können. Jedoch ist es schwer festzustellen, ob die Krankheit durch die Impfung hervorgerufen wurde oder sie auch ohne Impfung aufgetreten wäre. In seltenen Fällen kann es zu einem schweren Impfschaden kommen. Es ist erwiesen, dass kein zugelassener Impfstoff mehr oder schwerere Komplikationen hervorruft als die Erkrankung selbst. Daß Impfschäden in der öffentlichen Wahrnehmung teilweise überbewertet werden, liegt daran, daß durch die gute Durchimpfung der Säuglinge kaum noch die eigentlichen Krankheiten auftreten und man z.B. das Krankheitsbild der Kinderlähmung in Deutschland kaum noch kennt.

Mittel gegen Haarausfall

Netdoktor24

Für viele Männer und Frauen ein Problem, dass in nicht wenigen Fällen schon in frühen Jahren beginnt – Haarausfall.

Beim hormonell-erblichen Haarausfall lichten sich die Haare zunächst an den Schläfen und an der Stirn. Es entstehen Geheimratsecken und später eine Stirnglatze. Dann dünnt das Haar am Hinterkopf aus, es entsteht eine Tonsur. Nach und nach sterben die Haarwurzeln der Betroffenen ab und die Haare fallen aus. Die Alopecia androgenetica ist mit rund 95 Prozent die häufigste Ursache von Haarausfall. Männer sind am häufigsten betroffen. Bei ihnen lichten sich die Haare schon im jungen Erwachsenen- oder sogar im Jugendalter. Der vorzeitige Haarverlust setzt meist schon ab dem 20. bis 25. Lebensjahr ein, manchmal sogar noch früher. Etwa jeder zweite Mann leidet darunter.

Doch was dagegen tun? Für Männer ist seit einigen Jahren ein erfolgreiches Mittel gegen Haarausfall auf dem Markt, mit dem schon unzählige Männer positive Erfahrungen gemacht haben. Propecia Generika, auch bekannt aus der Werbung, ist eine wirksame Hilfe. Im Folgenden erhalten Sie weitere Informationen.

Erfolgreiche Hilfe gegen Haarausfall erhalten

Propecia Generika

Das Medikament Propecia dient zur Behandlung von männlichem Haarausfall über dem Kopfscheitel und der frontalen Kopffläche. Der Wirkstoff Finasterid wird zur Behandlung des hormonbedingten Haarausfalls beim Mann (androgenetische Alopezie) verwendet.
Mit Propecia Generika den erblich bedingten Haarausfall bekämpfenDie androgenetische Alopezie, die häufigste Form des Haarausfalls, entsteht durch eine vererbte Überempfindlichkeit der Haarwurzeln (Haarfollikel) gegen das männliche Sexualhormon Dihydrotestosteron (DHT).
Finasterid hemmt die Bildung von Testosteron, der Vorstufe des DHT. Hierdurch wird die schädliche Wirkung des DHT auf die Haarfollikel verhindert.
Die Anwendung von Finasterid ist nur bei dieser speziellen Form des Haarausfalls sinnvoll und darf auch nur bei Männern angewendet werden. Finasterid hemmt nicht nur das weitere Fortschreiten des Haarausfalls, es fördert auch das Wachstum neuer Haare. Nach etwa einem Jahr ist mit einer sichtbaren Wirkung zu rechnen. Allerdings ist eine Wirksamkeit bei der Behandlung der Geheimratsecken, dem zurückweichenden Haaransatz, nicht nachgewiesen.

Vielleicht haben auch Sie schon von Propecia Generika gehört oder Ihr Arzt oder Doktor hat Ihnen davon erzählt. Das Medikament gegen Haarausfall hat sehr gute Erfolgsraten, jedoch sollten Sie wissen, dass Propecia nicht in allen Fällen von Haarausfall Hilfe und Erfolg verspricht.

Gerade Männer definieren sich oft über ein volles Haar und es dient Ihrem Selbstbewusstsein und Wohlbefinden. Von daher ist es ein Teil der eigenen Gesundheit. Netdoktor24 – Ihr Gesundheitsratgeber, kann Ihnen Propecia Generika als ein wirksames Mittel gegen hormonell-erblich bedingten Haarausfall empfehlen. Nutzen Sie die Chance wieder ein volles Haar zu bekommen.

In der Versand Apotheke können Sie Propecia Generika online kaufen und dabei alle Vorteile einer Online Bestellung nutzen. Rund um die Uhr bequem von zu Hause aus bestellen – diskrete Lieferung nach Hause – sichere Bezahlmöglichkeiten – eine breite Auswahl an erfolgreichen Medikamenten – umfassende Beratung und Informationen – Ihr Apotheker-Team.

Dorithricin Halstabletten

Netdoktor24

Halsschmerzen sind für viele Menschen besonders unangenehm, da die Entzündungen zumeist Schluckbeschwerden verursachen. Es kommt dabei zu Entzündungen im Rachen- und Kehlkopfbereich, der Mundschleimhaut sowie des Zahnfleisches. Halsschmerzen können zu jeder Jahreszeit auftreten und dauern, bei Nichtbehandlung, meist mehrere Tage.

Als wirksames Mittel gegen Halsschmerzen hat sich Dorithricin etabliert. Das Medikament ist eine zuverlässige Hilfe für Ihre Gesundheit. Die Dorithricin-Tabletten enthalten Benzocain als Oberflächenanästhetikum sowie die keimtötenden und keimhemmenden Wirkstoffe Tyrothricin und Benzalkoniumchlorid. Von zahlreichen Ärzten wird es deshalb als Medikament gegen Mund- und Rachenbeschwerden eingesetzt.


Tipps zur Einnahme

Sollten Sie Hals- oder Rachenbeschwerden haben, nehmen Sie mehrmals täglich alls 2-3 Stunden, 1-2 Lutschtabletten und lassen diese langsam im Mund zergehen. Nehmen Sie die Tabletten auch nachdem den Beschwerden verschwunden sind. Eine ernsthafte Gefahr durch Überdosierung wurde nicht nachgewiesen, jedoch sollten Sie nicht zu viel Tabletten einnehmen, da dies Magen-Darm-Beschwerden auslösen kann, sowie eine vermehrte Methämoglobinbildung (besonders bei Kindern). In diesem Fall sollten Sie reichlich Wasser trinken und gegebenenfalls den Arzt Ihres Vertrauens aufsuchen.

Nebenwirkungen des Medikaments Dorithricin sind nicht bekannt. In seltenen Fällen tritt eine Überempfindlichkeitsreaktion gegen Benzocain auf, die jedoch nicht gefährlich sind.

Reiseapotheke gegen Urlaubskrankheiten

Netdoktor24

Urlaubszeit ist Reisezeit und gerade wenn es in ferne Länder geht sollte man als Vorbereitung auch an die eigene Gesundheit denken. Ob unreines Trinkwasser, tropische Krankheiten oder direkte Sonneneinstrahlung, es drohen viele Krankheiten oder Beschwerden. Damit der wohlverdiente Urlaub auch wirklich Ruhe und Entspannung wird, ist eine Reiseapotheke nützlich und hilfreich. Das kleine Päckchen wird garantiert noch ein Plätzchen im Koffer finden und im Fall der Fälle werden Sie heilfroh sein daran gedacht zu haben. Was genau in die Reiseapotheke gehört, haben wir in einer Liste für Sie zusammengefasst.

  • Mittel gegen Durchfall
  • Insektenschutzmittel
  • Mittel gegen Reiseübelkeit
  • Verbandmaterial, Pflaster, Mullbinden und elastische Binden
  • Wunddesinfektionsmittel auf PVP-Iod Basis
  • Abführmittel
  • leichte Schmerzmittel (Paracetamol oder Acetylsalicylsäure)
  • Mittel gegen Magenbeschwerden
  • Sonnenschutzmittel
  • Salbe gegen Insektenstiche und Sonnenallergie
  • Ihre individuellen Medikamente bei Krankheiten oder Beschwerden
  • Kondome zum Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten