Tag Archives: Belastung

Zumba für Ihre Fitness

Netdoktor24

Zumba ist ein Begriff der in letzter Zeit in aller Munde ist, sogar zu einem Fitnesstrend in Deutschland geworden ist. In den USA ist Zumba schon seit einigen Jahren bekannt und mittlerweile lassen sich auch immer mehr Deutsche, vor allem Frauen, davon begeistern. Die Mischung aus Tanz und Aerobic sind ein ideales Workout und sind eine abwechslungsreiche Alternative zum Joggen oder Spinnung.

Was genau ist Zumba eigentlich

Zumba ist eine Art Tanz-Workout, beim dem Tanz und Aerobic-Bewegungen miteinander verbunden werden. Während Aerobic in den 80-ern IN war und relativ schwer zu erlernen war, ist Zumba um einiges leichter zu verinnerlichen. Es muss keine komplizierte Choreografie erlernt werden, denn die Bewegungen und Schrittfolgen sind einfach und oft intuitiv. Die Musik lehnt sich an lateinamerikanische Rhythmen wie Samba, Salsa, Tango, Flamenco, Mambo oder Merengue an. Die Bewegungen entsprechen als der Musik, weniger dem Taktzählen bei Tänzen.

Was vor allem wichtig ist: der Spaß steht im Vordergrund. Die rhythmische Musik, die einfachen Bewegungen und der schnelle Lerneffekt machen den Spaßfaktor besonders hoch und sind der grund, warum Zumba so beliebt ist.

Zumba für die eigene Gesundheit

Realistisch verbraucht man beim Zumba etwa 300 bis 600 Kalorien die Stunde. Wie viel es dann tatsächlich sind hängt von vielen Faktoren ab, wie eigenes Körpergewicht, Intensität des Trainings sowie Ihrem Fitnesszustand im allgemeinen ab. Da der Körper durch Zumba viel Wasser verbraucht ist es wichtig, den Wasserhaushalt beim Workout immer auszugleichen. Durch das Schwitzen geht nicht nur Wasser verloren, sondern auch Mineralstoffe.

Die Kleidung sollte bequem und atmungsaktiv sein, die Schuhe einen festen Halt – mehr brauchen Sie nicht.

Gesund leben durch Zumba

Zumba soll Ihr Hert-Kreislauf-System wieder in Schwung bringen und gehört deshalb zu den Ausdauertrainingsarten. Durch die vielen Bewegungen wird die Koordination gefördert und bestimmte Muskelgruppen gezielt angesprochen.

Für Ihre Gesundheit und Fitness ist Zumba auf jeden Fall positiv. Vorsichtig sollte man jedoch sein, wenn man unter Rückenproblemen leidet, denn in diesem Fall kann es zu einer Überbelastung der Wirbelsäule kommen. Wie bei allen anderen Sportarten gilt auch beim Zumba, dass man sich wohl fühlen soll und die Belastung nicht die eigenen Kräfte übersteigen sollte. Fangen Sie langsam an und schon nach wenigen Wochen wird Ihr Körper leistungsstärker sein und damit auch fitter für eine höhere Trainingsintensität.

In Ihrer Nähe wird es sicher auch einen Anbieter für Zumba-Kurse geben. Schauen Sie mal vorbei und vielleicht bekommen auch Sie Lust ein Fitnessprogramm zu rhythmischen Klängen.

Wie kann ich mich gegen Hitze und Ozon schützen?

Netdoktor24

Auch wenn das Wetter 2014 eher durchwachsen ist, Hitze und Ozon machen vielen Menschen zu schaffen und werden zur gesundheitlichen Belastung. Müdigkeit und Schlappheit machen sich breit und wer sich dann noch körperlich betätigt hat schnell ein Defizit an Flüssigkeit und Mineralstoffen.

Neben der Hitze macht uns auch ide hohe Ozon-Konzentration zu schaffen. Vor allem die Schleimhäute, Atemwege und Augen sind davon betroffen. Schon eine leicht erhöhte Ozonbelastung kann bei Menschen mit Atemwegserkrankungen zu Husten und Bronchialverengungen führen. Auf sportliche Aktivitäten sollte bei hohen Ozon-Konzentrationen ganz verzichtet werden.

Ebenso wie eine zu hohe Ozonbelastung macht uns die Hitze zu schaffen. Wie wir Hitze vertragen ist von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich und auch der Körper reagiert flexibel auf Temperaturunterschiede.  Verlieren wir bei normalen Temperaturen täglich etwa 2 Liter Flüssigkeit, können es an heißen Tagen locker mal 5 Liter sein.

Bei großer Hitzen sind die Leistungsfähigkeit des Körpers. Das Immunsystem wird durch zuviel Sonne geschwächt und es drohen Herz- Kreislaufbeschwerden. Weitere Beschwerden die durch große Hitze verursacht werden sind Schlafmangel, Magen-Darm-Probleme, Infektionen oder Schilddrüsenfehlfunktionen. Sind diese Beschwerden für normal gesunde Menschen "nur" ärgerlich, können sie für kranke oder alte Menschen lebensbedrohlich werden.

Stellt sich die Frage: Wie viel müssen wir täglich trinken?

Wird der Körper nicht mehr ausreichend mit Flüssigkeit und Elektrolyten versorgt, drohen schnell Hitzschlag oder Hitzeerschöpfung. Die Gefahren von Hitze und Ozon dürfen nicht unterschätzt werden, auch wenn das schöne Wetter lockt und sich manche Menschen gern in der Hitze "brutzeln" lassen.

Schutzmaßnahmen gegen Hitze und Ozon

  • Der wichtigste Tipp ist: trinken Sie so viel wie möglich! Sind an einem normalen Tag 1,5 Liter zu empfehlen, sind es an heißen Tagen bis zu 3 Liter. Zu bevorzugen sind gekühlte, aber nicht eiskalte Fruchtsaftschorle. Vermeiden Sie Kaffee, Alkohol oder schwarzen Tee, denn sie entziehen dem Körper Flüssigkeit.
  • Suchen Sie wenn möglich einen schattigen Platz oder einen kühlen, belüfteten Raum. Sollte dieser über eine Klimaanlage verfügen, stellen Sie diese nicht zu kalt ein. .
  • Bei der Kleidungswahl ist es wichtig, dass die Luft durch Hemden und Hose zirkulieren kann. So kühlt sich der Körper besser ab.
  • Nutzen Sie Kopfbedeckungen mit Nackenschutz, Cremes mit hohem Lichtschutzfaktor und Sonnenbrillen für die Augen.
  • Fettreiche Ernährung sollten Sie auf jeden Fall meiden. Gemüse, Salate, wasserreiches Obst helfen sind eine geeignete Hilfe um den Körper gegen Überhitzung zu schützen.
  • Ältere Menschen und chronisch Kranke sollten auf Reisen in allzu heiße Regionen verzichten oder sich vorher mit ihrem Arzt besprechen.
  • Wenn Sie auch in der sommerlichen Hitze nicht auf Sport verzichten können, sollte an den ersten Tagen vorsichtig "einsteigen" und die Belastung erst nach und nach erhöhen. So kann sich der Körper auf Hitze und Belastung einstellen.