Wie schützen gegen Hitze und Ozon?

Wie kann ich mich gegen Hitze und Ozon schützen?

Schutz vor Hitze und Ozon

Auch wenn das Wetter 2014 eher durchwachsen ist, Hitze und Ozon machen vielen Menschen zu schaffen und werden zur gesundheitlichen Belastung. Müdigkeit und Schlappheit machen sich breit und wer sich dann noch körperlich betätigt hat schnell ein Defizit an Flüssigkeit und Mineralstoffen.

Neben der Hitze macht uns auch ide hohe Ozon-Konzentration zu schaffen. Vor allem die Schleimhäute, Atemwege und Augen sind davon betroffen. Schon eine leicht erhöhte Ozonbelastung kann bei Menschen mit Atemwegserkrankungen zu Husten und Bronchialverengungen führen. Auf sportliche Aktivitäten sollte bei hohen Ozon-Konzentrationen ganz verzichtet werden.

Ebenso wie eine zu hohe Ozonbelastung macht uns die Hitze zu schaffen. Wie wir Hitze vertragen ist von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich und auch der Körper reagiert flexibel auf Temperaturunterschiede.  Verlieren wir bei normalen Temperaturen täglich etwa 2 Liter Flüssigkeit, können es an heißen Tagen locker mal 5 Liter sein.

Bei großer Hitzen sind die Leistungsfähigkeit des Körpers. Das Immunsystem wird durch zuviel Sonne geschwächt und es drohen Herz- Kreislaufbeschwerden. Weitere Beschwerden die durch große Hitze verursacht werden sind Schlafmangel, Magen-Darm-Probleme, Infektionen oder Schilddrüsenfehlfunktionen. Sind diese Beschwerden für normal gesunde Menschen "nur" ärgerlich, können sie für kranke oder alte Menschen lebensbedrohlich werden.

Stellt sich die Frage: Wie viel müssen wir täglich trinken?

Wird der Körper nicht mehr ausreichend mit Flüssigkeit und Elektrolyten versorgt, drohen schnell Hitzschlag oder Hitzeerschöpfung. Die Gefahren von Hitze und Ozon dürfen nicht unterschätzt werden, auch wenn das schöne Wetter lockt und sich manche Menschen gern in der Hitze "brutzeln" lassen.

Schutzmaßnahmen gegen Hitze und Ozon

  • Der wichtigste Tipp ist: trinken Sie so viel wie möglich! Sind an einem normalen Tag 1,5 Liter zu empfehlen, sind es an heißen Tagen bis zu 3 Liter. Zu bevorzugen sind gekühlte, aber nicht eiskalte Fruchtsaftschorle. Vermeiden Sie Kaffee, Alkohol oder schwarzen Tee, denn sie entziehen dem Körper Flüssigkeit.
  • Suchen Sie wenn möglich einen schattigen Platz oder einen kühlen, belüfteten Raum. Sollte dieser über eine Klimaanlage verfügen, stellen Sie diese nicht zu kalt ein. .
  • Bei der Kleidungswahl ist es wichtig, dass die Luft durch Hemden und Hose zirkulieren kann. So kühlt sich der Körper besser ab.
  • Nutzen Sie Kopfbedeckungen mit Nackenschutz, Cremes mit hohem Lichtschutzfaktor und Sonnenbrillen für die Augen.
  • Fettreiche Ernährung sollten Sie auf jeden Fall meiden. Gemüse, Salate, wasserreiches Obst helfen sind eine geeignete Hilfe um den Körper gegen Überhitzung zu schützen.
  • Ältere Menschen und chronisch Kranke sollten auf Reisen in allzu heiße Regionen verzichten oder sich vorher mit ihrem Arzt besprechen.
  • Wenn Sie auch in der sommerlichen Hitze nicht auf Sport verzichten können, sollte an den ersten Tagen vorsichtig "einsteigen" und die Belastung erst nach und nach erhöhen. So kann sich der Körper auf Hitze und Belastung einstellen.

 

Teile mich...


Netdoktor24